Kulturama 2011

Liebe Kulturama Freunde.
Wir möchten uns hier noch einmal ganz herzlich bei euch und natürlich Petrus für diese tollen
Abende bedanken. Im Moment trudeln gerade die vielen Bilder der Fotografen ein und wir sind
fleissig am sortieren. Ab nächste Woche gibt es dann für alle, die noch einmal unser kleines Kulturfestival
in Erinnerung rufen wollen, exklusive Bildergallerien.

Impressionen 2011


The Hooters

Seit mehr als 25 Jahren gehören sie zu den ganz großen Stars im internationalen Musikbusiness – die Hooters! Eine Band, die es mit ihrer Musik geschafft hat, die Elektropop-Ära der 80er und den Technokult der 90er locker zu überleben und mit handgemachten Rock heute so gefragt zu sein, wie eh und je.
Benannt nach ihrem Markenzeichen, dem Tasteninstrument Hohner Melodica, stürmten die fünf Jungs aus Philadelphia mit Hits wie „All You Zombies“, „500 Miles“ oder „Johnny B“ die weltweiten Charts, Großveranstaltungen und Partys und gehören heute noch zu DEM Aushängeschild dieser Ära. Doch nicht nur als „The Hooters“ schrieben sie unzählige Hits, auch Cindy Lauper verhalf man mit "Time After Time" zum internationalen Durchbruch. Platinalben, die Teilnahme am ersten Live Aid Konzert in Philadelphia und Grammy-Nominierungen folgten. Vom Rolling Stone Magazin wurden „The Hooters“ schon 1985 zur besten Liveband geadelt.

Dieses Jahr befinden sich The Hotters für 5 live Termine in Deutschland, wobei das Schloß Liebenstein sicherlich die interessanteste und schönste location für diese kleine Tour darstellt. Wir fühlen uns geadelt…

The Hooters - Johnny B

 

The Hooters - All You Zombies


Deere Johnnys

Deere Johnnys

Was hat ein Traktor und Rockmusik gemeinsam?

Deere Johnnys !
Nicht der Hersteller für Landmaschinen sondern die  Rock-Blues Band.

„Machine“ so heißt die erste Single der Seit Mitte 2009 bestehenden Band, sie umschreibt die Story einer Hass-Liebe zwischen einem Landwirt und seinem Traktor. Doch Vorsicht die Band will keinesfalls weich wie Bambi rüberkommen sondern sie sind die neuen Hirsche im Revier. Mit ersten eigenen Songs und einem Mix aus gecoverten Klassikern bieten sie schon jetzt ein breites Sortiment aus Rock und Blues und vertritt mit dieser sehr interessanten Mischung die lokale Bandszene.


Spider Murphy Gang

"I ZIAG`S NET AUS,
MEINE ROCK`N ROLL SCHUAH!"


Diese Songzeile aus dem gleichnamigen Song der Spider Murphy Gang (für des bayrischen Unkundige: "Ich ziehe meine Rock'n Roll-Schuhe nicht aus!") sagt eigentlich alles: die Spider Murphy Gang ist noch da. Und nicht nur das - sie ist besser als je zuvor. Die Veröffentlichung von Hits wie "Skandal im Sperrbezirk" ist nun schon mehr als 25 Jahre her - aber die Live-Konzerte der Band sind immer noch packende Performances einer exzellenten Band, die den Rock'n Roll im Blut hat - und in den Fingern.
Wer bislang die Spider Murphy Gang nur von ihren Platten kennt, sollte sich daher unbedingt mal auf einem der vielen Gigs der Band blicken lassen: da rocken die Gitarren, das Piano rollt in bester Boogie-Manier und die ganze Band versprüht Spielfreude und gute Laune, dass niemand auf die Idee käme, hier Veteranen aus den Achtzigern vor sich zu haben.
Nach langer Bandgeschichte, vielen Erfolgen, kleineren Rückschlägen und einigen unvermeidlichen Besetzungsveränderungen ist die Spider Murphy Gang da angekommen, wo Günther und Barny sich in ihrer Jugend immer schon hingeträumt haben: auf der Bühne, schwitzend und voll damit beschäftigt, dem Publikum eine deftige Rock'n Roll-Party zu servieren.

 

mehr Infos unter http://www.spidermurphygang.de/

Spider Murphy Gang - Schickeria

Spider Murphy Gang - Skandal im Sperrbezirk


The rockin’ Lafayettes

Die Gentlemen des Jumpin´- Lo-Fi -Blues präsentieren sich mit zwei Gitarren, Kontra-/E-Bass, Schlagzeug, Mundharmonika und mehrstimmigem Gesang – nicht nur musikalisch, sondern auch optisch und soundtechnisch im Stile legendärer Vorbilder. Ihre Kompositionen und Interpretationen sind von dem für sie charakteristischen Charme geprägt und werden mit viel Spielfreude und Publikumsnähe dargeboten. Die groovigen Nummern reichen vom wehmütigen Hobo-Blues über kraftvoll, traditionellen Swingin´- Boogie und treibendem Jumpin´- und Rollin´-Blues bis zum 40ies, 50ies & 60ies Rock´n`Roll & Rockabilly und Soul- & Pin-Up-Jazz. Diese Band geht nicht „Back to the Roots“ - Sie selbst sind „Roots“. Und immer bleibt ein Gefühl von zeitloser Musik.

mehr Infos unter http://www.the-rockin-lafayettes.de

The rockin’ Lafayettes - Sure want you


Hämmerle trifft Elvis

Hämmerle trifft Elvis
Hämmerle

Love me tender Seifenspender!Darauf hat die Welt gewartet: Hämmerle trifft Elvis! Ob der King schwäbische Vorfahren hatte, ist ungewiss. In seinem Welthit Wooden Heart singt er jedenfalls auch eine Strophe in hiesiger Mundart: Muss i denn zum Städtele hinaus...Hämmerle dreht den Spieß einfach um und bringt Elvis-Lieder auf gut Schwäbisch zu Gehör. Dabei steht er der Memphis-Legende in nichts nach: Mit seinem Gold in der Kehle gelingen herzzerreißende Schmachtfetzen ebenso wie rasante Rocksongs.

Hämmerle-Darsteller Bernd Kohlhepp ganz ohne Schmalzlocke setzt noch eins drauf: Weit entfernt von jeglicher wörtlicher Übersetzung lässt er das berühmte Liedgut in völlig neuem Licht erscheinen. Wer sonst traut sich, statt Love me tender ein perfekt intoniertes Seifenspender zu hauchen? Schwäbisch-dreist mit unverkennbarer Hämmerle-Mimik werden Parallelen zum King gezogen und es ist bald klar: Er hat ihn getroffen. Scharfzüngig charmant schlüpft der Bempflinger Meister des doppelsinnigen Humors wieder in die Rolle der bejahrten Frau Schwertfeger, lässt auch seinen sorgsam gehegten Lieblingsfeind Hambacher zu Wort kommen und wirbelt Weltprobleme lösend über die Bühne. Selbst hier blitzt Elvis hin und wieder auf. Kreischende Mädels können jedoch nach zwei Stunden das Unvermeidliche ebenso wenig abwenden wie nach den legendären Auftritten des King of RocknRoll: Hämmerle has left the building.

Seifenspender ( Love me tender)

Hämmerle, Leibssle und der Kinderwagen


Kulturama Festival

Der Rückblick